Skip to main content

Polyrattan007

Was ist ein Hängesessel

 Hängesessel und sein Geheimnis der Entspannung ?

 

Was ist ein Hängesessel ? (manchmal auch Hängestuhl oder Hängesitz genannt) ist eine Sitzgelegenheit, die einen zentralen verstellbaren Aufhängepunkt hat und somit nicht in Kontakt zum Boden steht.Was ist ein Hängesessel

Ein Hängesessel ist äußerst bequem und schont durch seine undefinierte Sitzposition und das dynamische Schaukeln den Rücken und stärkt die Motorik und den Gleichgewichtssinn. 

Du hast keine Lust hier viel Text zu lesen und lange zu suchen? Hier findest du eine kurze Übersicht über die vier Hängestühle, die ich für verschiedene Ansprüche zum Kauf empfehlen würde:

Hängesessel mit Querholz

29,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsansehen In den Warenkorb
Hängematte mit Moskitonetz Hängematte aus Fallschirmseide mit Moskitonetz

33,58 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsansehen In den Warenkorb

Was ist ein Hängesessel und warum fühlen wir uns wohl ?

Was ist ein HängesesselDie perfekte Sitzgelegenheit in einem Hängesessel ist für uns Menschen eine Art der Entspannung die wir nach der Arbeit suchen:

Ob ein Nickerchen zwischendurch, oder mit einem guten Buch einfach nur die Seele baumeln lassen. Es gibt genug Möglichkeiten, Kraft zu tanken. Der hängende Sessel lässt euch bequem über dem Alltagsstress schweben. 

Gemütliches Loungen ist sowohl im Haus als auch im Garten möglich.

Der Hängesitz benötigt nur einen zentralen Aufhängepunkt.

Er wird meist an einem Seil abgehängt und lässt sich zum Beispiel an starken Baumästen ab einer Höhe von ca. 220 cm befestigen.

Für eine Anbringung im Innenraum wird meist ein starker Haken in der Zimmerdecke angebracht oder ein entsprechend dimensionierter Balken oder Vorsprung genutzt um ein Seil überzuwerfen.

Für die freie Aufstellung eines Hängesitzes gibt es auch schnell aufzubauende und höhenverstellbare Hängeständer

Es gibt sie in verschiedenen Formen und Materialien wie Edelstahl, Fichtenholz, Bambus oder aus Stahlrohren. Die Hängeständer sind frei im Raum aufstellbar und dadurch platzsparend und flexibel positionierbar.

Für die Hängesitze gibt es auch Fußablagen, die am Spreizstab oder Befestigungsring eingehängt bzw. angeknotet werden können.

Dazu gibt es weiteres Zubehör wie Polyhanfseil und Stahlfedern. (Welche dann als Stoßdämpfer dienen) Karabiner oder auch eine Seil-Acht, die zur Fixierung der Seile dienen.

Den Maya wird es zugeschrieben, vor etwa 1000 Jahren die Hängematte entdeckt zu haben.

In Mittel- und Südamerika wird sie als „Hamanca“ (spanisch), als „Geschenk der Götter“ bezeichnet.

Die Hängesitze kommen aus Süd- und Mittelamerika und wurden erst nach der Hängematte, die mit Christoph Kolumbus nach Europa kam, im 18. Jahrhundert entworfen.

Ursprünglich waren die Hängesessel wie die Hängematten aus einem Material gefertigt, das aus der Rinde des Hamak Baumes gesponnen wurde. Daher auch die Bezeichnung „Hamanca“.

Später wurde die Sisalpflanze als Grundmaterial genutzt und erst seit etwa 60 Jahren wird Baumwolle eingesetzt.

Der Grund dafür liegt dari, dass Baumwolle das weichste und somit angenehmste Material ist. Moderne Varianten der Hängesitze sind neben Baumwollstoff auch aus Leder oder witterungsbeständigen Kunststofftextilien erhältlich.

Letztere sind oft Salzwasser und UV-Licht resistent und können so das ganze Jahr draußen hängen. Mit Spreizstäben wird eine weitere Bequemlichkeit erreicht.

Die Seitenteile bzw. Seitenwände werden damit auf eine Weite auseinandergehalten, die ein Einsteigen erleichtern und eine angenehme Sitzposition ermöglichen. Zur Armablage können weitere Möglichkeiten eingebaut sein.

Eine Fußablage wird durch ein weiteres Seil am Spreizstab oder dem Befestigungsring angeknotet.

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *